Drucken

Teephilosophie

Teephilosophie

Teephilosophie

Sehr viel Mühe und Kunstfertigkeit wird auf die Herstellung feiner Tees verwandt. Wenn Sie feinen Tee trinken, widmen Sie ihm Ihre volle Aufmerksamkeit. Schlürfen ist erlaubt. So wird der köstliche Tee noch einmal mit Sauerstoff in Verbindung gebracht und trifft kräftig und genussvoll auf die Geschmackspapiellen. Versuchen Sie Ihren Tee bei leicht nach vorne geneigtem Kopf seitlich an den Zungenrändern, wo sich die meisten Geschmacksnerven befinden, auf und ab zu bewegen.

"Essen Sie Ihren Tee"!

Bewegen Sie kleine Schlückchen konzentrierten Tees im Mund hin und her. Schlucken Sie sehr langsam. Hochfeine Teesorten haben einen zum Teil stundenlang anhaltenden angenehmen Nachgeschmack (wie große Weine), die so genannte "lang anhaltende Süße"! Diese ist zarter als Zuckersüße und wird durch die Aminosäuren verursacht. Atmen Sie durch die Nase aus. So genießen Sie noch weitere Raffinessen des komplexen Aromas edler Tees (etwa 300 verschiedene Aromen wurden bisher im Tee identifiziert), da die Nase diese differenzierter wahrnehmen kann als Zunge und Gaumen.



 

"Achtsames Teetrinken erhöht die

Wahrnehmungs- und Genussfähigkeit!"